Wie zu allen seinen Spielen veröffentlicht Paradox auch zu Crusader Kings III ein Developer Diary. Darin geben die Entwickler regelmäßig Einblicke in die Entwicklung des Spiels, erklären neue Spieleinhalte und Möglichkeiten.

Nun wurde das erste Developer Diary veröffentlicht, das sich um Dynastien und Häuser dreht. In Crusader Kings II hatte eine Dynastie relativ wenig Bedeutung. Ein Charakter gehört zu einer Dynastie und spieltechnisch war es das auch schon. In Crusader Kings III soll die Bedeutung der Dynastien deutlich gestärkt werden.

Das neue Verständnis von Dynastien

In Crusader Kings III versteht sich eine Dynastie nicht mehr als eine einheitliche Gruppe, sondern setzt sich aus verschiedenen Häusern zusammen. Diese verschiedenen Häuser befinden sich alle unter dem Dach einer gemeinsamen Dynastie und arbeiten – im Idealfall – zusammen daran, die Macht der gesamten Dynastie zu stärken.

Das Haus Dover-Godwin als Linie der Godwin-Dynastie

Was versteht man unter Häusern?
Dynastien besitzen ein Gründungshaus. Dieses hat in der Regel den gleichen Namen wie die Dynastie und ist das erste Haus dieser Dynastie. Weit entfernte Verwandte haben nun die Möglichkeit, ein eigenes Haus zu gründen, also sozusagen eine eigene Nebenlinie, das jedoch noch immer zur Dynastie gehört. Der Gründer eines neuen Hauses wird automatisch dessen Haus-Oberhaupt und frei vom direkten Einfluss seines ehemaligen Haus- Oberhaupt s. Unter allen Häusern einer Dynastie wird das mächtigste Haus- Oberhaupt auch gleichzeitig das Oberhaupt der gesamten Dynastie.

Um ein eigenes Haus gründen zu können, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Der Charakter benötigt einiges an Prestige
  • Der Charakter darf kein Erbe des Haus-Anführers sein
  • Die direkten Vorfahren des Charakters dürfen nicht mehr leben

Wird ein Haus gegründet, wird dieses gleichzeitig in einigen Details angepasst. Es hat seinen eigenen Namen, ein eigenes Wappen sowie Familienmotto. Gründet beispielsweise ein Mitglied der Jimena-Dynastie im Süden Frankreichs ein neues Haus, könnte dieses Toulouse-Jimena genannt werden.

Oberhäupter der Dynastien und Häuser

Das Oberhaupt eines Hauses – quasi dessen Anführer – hat Macht über die anderen Mitglieder seines Hauses. So kann das Oberhaupt

  • Bastarde legitimieren
  • Mitglieder des Hauses in den Krieg rufen
  • Mitglieder zum eigenen Glauben konvertieren lassen (lehnen sie dies ab, gründen sie ihr eigenes Haus)

Zudem haben die Oberhäupter einen gewissen Einfluss auf alle neugeborenen Mitglieder des Hauses. Hier halten sich die Entwickler aktuell jedoch noch mit weiteren Informationen zurück. Haus-Oberhäupter erhalten außerdem Prestige. Je größer das eigene Haus ist, desto größer auch das Prestige. Dieses wird an den Erben weitergegeben.

Das Oberhaupt der gesamten Dynastie, der Dynast, ist das mächtigste Oberhaupt aus allen Häusern. Beim Tod des Dynasten wird festgestellt, welches der aktuellen Haus-Oberhäupter am mächtigsten ist. Dieser Charakter wird dann bis zu seinem Tod der Dynast.

Der Dynast hat die gleichen Möglichkeiten wie ein Familienoberhaupt. Darüber hinaus besitzt er noch diese Fähigkeiten:

  • Dynastie-Mitglieder enterben oder wiederherstellen
  • Dynastie-Mitglieder denunzieren oder ihren Ruf wiederherstellen
  • von Dynastie-Mitgliedern gehaltene Titel als seine eigenen beanspruchen
  • Dynastie-Mitglieder dazu bringen, ihre Kriege untereinander zu beenden

Diese Aktionen können auf alle Mitglieder der gesamten Dynastie angewendet werden und beeinflussen ihre Meinung zum Dynast erheblich. Zudem erhält der Dynast zusätzliches Prestige für jedes lebende Dynastie-Mitglied.

Dynasten sind sehr mächtig. Doch der Einsatz ihrer Fähigkeiten sollte gut abgewogen werden, da sie Ansehen konnten.

Ansehen und Pracht in Crusader Kings III

Das Ansehen sozusagen die Währung einer Dynastie, die vom Dynast für verschiedene Aspekte im Spiel investiert werden kann. Zunächst schlägt sich das Ansehen in der Pracht der Dynastie nieder. Dies ist die äußere Wahrnehmung der Dynastie durch die Augen der Welt. Je höher die eigene Dynastie angesehen ist, desto höher ist das Prestige, das Mitglieder der Dynastie bei Geburten und Hochzeiten erhalten. Ein hohes Level an Pracht macht es einfacher Hochzeiten zu arrangieren.

Egal ob Ansehen eingesetzt wird oder nicht: die Stufe der Pracht nimmt nicht ab. Optisch wird die Pracht einer Dynastie am Rahmen des Wappens dargestellt. Je höher die Pracht, desto umfangreicher ist das Wappen geschmückt.

Das Ansehen wiederum kann durch den Dynasten eingesetzt und somit ausgegeben werden. Ansehen wird verwendet, wenn Ansprüche erhoben oder Dynastie-Mitglieder enterbt werden.

Ansehen erhältst du, indem du deine Dynastie auf die Throne in der ganzen Welt setzt. Für jeden Herrscher in deiner Dynastie, der kein Vasall eines anderen Dynastie-Mitglieds ist, erhältst du Ansehen. Je nach Rang bringt dies mehr Ansehen. Ein König bringt der Dynastie also beispielsweise mehr Ansehen ein als ein Herzog. Hochzeiten, die deiner Dynastie einen Thron sichern, sind somit noch deutlich wertvoller.

Ein Beispiel: als König von England erhältst du kein Ansehen dafür, wenn einer deiner Brüder Herzog in England ist, weil dies dein direkter Vasall ist. Ist dein Kusin jedoch Herzog in Frankreich, erhältst du dafür Ansehen. Außerdem erhältst du Ansehen, wenn Mitglieder deiner Dynastie die Ehepartner mächtiger Herrscher werden.

Dynastie-Vermächtnisse

Ansehen kann nicht nur für die bereits genannten Handlungen genutzt werden. Es können auch sogenannte Dynastie-Vermächtnisse freigeschalten werden. Das sind Effekte, welche alle Mitglieder einer Dynastie betreffen und grundlegend beschreiben, wofür eine Dynastie bekannt ist. Hierbei stehen eine Vielzahl von Aspekten bereit, die sich jeweils in fünf Unterpunkte aufteilen:

Diese Dynastie-Vermächtnisse beschreiben, was andere Charaktere in Crusader Kings III mit einer Dynastie verbinden. Zum Beispiel gelten die Seldschuken als Krieger, die Abbasiden als Gesetzgeber und die Habsburger als große Diplomaten.

Die Entwickler gehen hierbei kurz auf den Bereich „Blut“ ein. Dieser ist für Spieler gedacht, die gerne Merkmale innerhalb der eigenen Dynastie vererben wollen. Die ersten freischaltbaren Punkte konzentrieren sich auf das Erhöhen der Chance von Vererbung, Entstehung und Verstärkung von genetischen Merkmalen (auf welche die Entwickler noch später eingehen). Später kannst du freischalten, dass die Vererbung von negativen Eigenschaften unwahrscheinlicher wird. Außerdem hast du die Möglichkeit, eine Eigenschaft festzulegen, die bei Verwandten häufiger vorkommt (zum Beispiel schön, stark, intelligent oder aber auch Zwerg oder Riese).

Es soll viel Zeit und Ansehen kosten, diese Dynastie-Vorteile freizuschalten. Der Aufwand soll sich jedoch lohnen. Dabei gilt zu beachten, dass nur der Dynast diese Aspekte freischalten kann.